loving-you-honey

Ich gab Dir mein Herz, ich wollte nicht, da? du es auf ein seidenes Kissen legst.
Aber ich wollte, da? Du darauf achtgibst und nicht damit rumspielst.
Aber statt darauf aufzupassen, behandeltest Du es wie einen Ball.
Du warfst es in die Luft und fingst es wieder auf.
Immer und immer wieder.
Ich wu?te: Irgendwann w?rdest Du es nicht mehr auffangen k?nnen.
Und tats?chlich: Als Du wieder mal mit meinem Herzen spieltest, warfst Du es
so hoch, da? Du es nicht mehr sehen konntest.
Es war Dir egal.
Mein Herz kam zur?ck. Statt versuchen, es aufzufangen, standest Du da und
sahst tatenlos zu, wie es zu Boden fiel und zerbrach.
Du gingst lachend fort.
Mein Herz lag da, in tausend St?cke zerbrochen...
Jetzt wei? ich: Es war ein Fehler, Dir mein Herz anzuvertrauen!



-Der Fehler meines Lebens . Das was du abgezogen hast ist einfach nur dreist !
Wer von uns beiden ist hier krank ?

29.9.05 23:24, kommentieren

Geh bitte...

...Geh doch weg !
Sagt mein Verstand,
doch wieso halte ich dir
meine Hand hin, damit du bleibst ?

...Verschwinde aus meinem Leben !
Sagt meine Vernunft,
doch mein Herz schreit
"Es ist ein Fehler ihn gehen zu lassen."

...geh...geh...NEIN, geh nicht !
Das war meine Liebe zu dir,
an der ich festhalte,
um die ich k?mpfe.

Bleib hier, ich liebe dich.
Nimm mich in den Arm, ich vermisse dich.
K?ss mich und h?r nicht auf mich zu lieben
und tu mir nie mehr so was an

-denn dann zerbreche ich in St?cke

An dich mein Schatz
-engel

28.9.05 23:42, kommentieren

Freitag

Ich bin in jeder Nacht, erneut von Dir besessen,
betrachte Dich stets, mit Augen der Fazination.
Kann dann die Realit?t verlassen und vergessen,
h?r nur noch Dein rufen und Deiner Stimme Ton.

Geh in Deine Richtung, magnetisch angezogen,
meine Schritte beschleunigen, treiben zu Dir hin.
Die K?sse sind, wie wirkungsvolle Sinnesdrogen,
heiss und prickelnd, von denen ich abh?ngig bin.

Sensitiv gehalten, von magischen Glanz umgeben,
das knistern der Luft, wenn wir beieinander liegen.
Deine sanften Finger sich, um den Nacken legen,
der Auftakt zum Liebesakt, der Auftakt zum fliegen.

Frei und doch gefangen, vom Liebesband gehalten,
wild und geb?ndigt, v?llig verwirrt, alles vermischt.
Aufgew?hlt von Dir allein, Spiel der Lichtgestalten,
Triebfeder Emution, die alles einengende verwischt.

Umklammern, gehalten und vollkommen gefangen,
bis zum H?hepunkt sp?ren, unter uns die Erde bebt.
Zum Gipfel der Zweisamkeit, schwebend gelangen,
zu erfassen im Nebel der Lust, das unsere Liebe lebt.

(C) by Moonlight

27.9.05 23:52, kommentieren

-keine Worte-

Nimm mich einmal noch in Deine Arme,
lass nicht los...
Nimm mich einmal noch mit Dir, denn
meine Sehnsucht ist so gross...
Lass mich einmal noch ertrinken, in dem
Meer der Gef?hle...
Lass mich einmal noch versinken, wenn
ich durch die Kissen w?hle...
Noch ein letztes mal erleben, was uns
beide fliegen l?sst...
Nur einmal noch danach streben, bevor
Du mich verl?sst...

(C)by Moonlight



Ich finde keine Worte ... Ich hoffe nur dass es nicht so wird ...

27.9.05 23:48, kommentieren

Gedichte ...

Sorglos tr?umend ohne zu fallen, lieg ich in Deinem Arm.
Du wirst mich beh?ten, h?lst mich mit Deiner Liebe warm.

Bin liebevoll besch?tzt, durch Deine N?he und Z?rtlichkeit.
Wirst f?r immer an meiner Seite sein, bis in alle Ewigkeit.

Liebe zu Dir, l??t mein Herz heftigst schlagen, tief in mir.
All meine Gef?hle und Gedanken, die widme ich nur Dir.

Mein Geliebter, innerlich kannst nur Du mich so ber?hr?n.
Ein Blick Deiner Augen, wird mich immer wieder verf?hr?n.

Bleibst dicht bei mir, auch wenn Du k?rperlich ganz fern.
Mit meiner Seele, sehe ich dich immer, mein geliebter Stern.

? by Moonlight hexenmond@gmx.de


Bezauberndes L?cheln :

K?nntest Du Dich doch mit meinen Augen sehn...
ach wie f?ndest Du Dich wundersch?n.
Dieses strahlende L?cheln...
das bis in die Augen reicht...
schenkt mir die Sonne...
Gef?hle der Z?rtlichkeit.
Du verzauberst die Herzen...
die Dir begegnen...
in meinen Augen bist Du...
ein himlisches Wesen.
F?r alle hast Du ...
ein liebes Wort...
f?r verzweifelte, traurige Menschen...
bist Du ein friedlicher Ort.
Wie sch?n das es Menschen...
wie Dich gibt...
denn wer so viel kann geben...
wird von allen geliebt.
Drum Du liebliches Wesen...
Du strahlendes Licht...
schenk auch ich Dir ein L?cheln...
in diesem Gedicht...
auf das es bringt Liebe ...
zu Dir zur?ck...
und Dich im Gedanken...
einfach herzlich dr?ck.
Und wer das Gedicht...
vielleicht hat gelesen...
f?ngt heute an...
auch Liebe zu geben.
Komm l?chle...
und fange zu zaubern an...
es ist gar nicht schwer...
denk immer daran :
K?nntest Du Dich doch mit meinen Augen sehn...
ach wie f?ndest Du Dich wundersch?n...


...Wieso kann ich mir nur so sicher sein ?...
Lass so ein Gef?hl nie verebben. Das gestern w?re fast DER Fehler unserer Leben geworden. Du wei?t nicht wie unendlich erleichtert ich bin, dass ich dich habe.

Lass mich nicht allein mein Schatz ...

Ich liebe dich
-engel

27.9.05 13:44, kommentieren